ALKIS / ATKIS Datenmodell

Das ALKIS®-Datenmodell bildet, basierend auf den Sachdaten des heutigen Liegenschaftskatasters (ALB), bereits einen großen Teil des Grundbuchinhalts aus Bestandsverzeichnis und Abteilung I (Eigentümerdaten und Bestandsdaten) ab. Für das Land Hessen, das künftig eine organisatorische Zusammenführung von Grundbuchamt und Katasteramt anstrebt, liegt es daher nahe, das bestehende ALKIS®-Datenmodell auf die Inhalte der Abteilungen II und III des Grundbuchs auszudehnen, um so eine integrierte Lösung für Liegenschaftskataster und Grundbuch zu erreichen. Hier bietet sich die Chance, den Gedanken von ALKIS®, einen konsistenten redundanzfreien Datenbestand, zu erreichen und über den "Tellerrand" hinaus auf den Bereich des Grundbuchs auszuweiten. Der größte Vorteil eines einheitlichen Modells für die Inhalte von Liegenschaftskataster und Grundbuch liegt im Wegfall der doppelten Führung von Inhalten von Bestandsverzeichnis und Abteilung I, was sich in Synergieeffekte bei der Datenführung und Datennutzung auswirken würde. Weiterhin hat die Integration der Abteilungen II und III insgesamt eine wirtschaftlichere Verfügbarkeit der Daten im Hinblick auf Datenhaltung, -verarbeitung und -transfer zur Folge. Betrachtet man beispielsweise einmal den Bereich der Datenhaltung, so würde im Falle eines gemeinsamen Datenbestands von Grundbuchamt und Katasteramt keine Schnittstelle für den Austausch von Daten mehr nötig sein.

Der Projektbericht ist das Ergebnis eines Kooperationsprojektes zwischen

  • dem Geodätischen Institut der Technischen Universität Darmstadt
  • der Firma Intergraph Deutschland GmbH
  • der Firma ORACLE Deutschland GmbH und
  • dem Hessischen Landesvermessungsamt.